Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Unfall_Goetzendorf (Bild: Stamberg)
Schwerer Unfall
Von Zug erfasst: Drei Tote
Bei einem Unfall im Bereich des Bahnhofs Götzendorf (Bez. Bruck/Leitha) sind am Freitagvormittag drei Gleisbauarbeiter der ÖBB von einem Zug erfasst worden. Für die Opfer kam laut LEBIG jede Hilfe zu spät.
Noch an der Unfallstelle verstorben
Aus noch unbekannter Ursache erfasste kurz vor 9.30 Uhr der Zug auf der Ostbahnstrecke bei Götzendorf an der Leitha drei Arbeiter.

Trotz eines sofortigen Rettungseinsatzes konnte den dreien nicht mehr geholfen werden. Sie erlagen ihren schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Bei den Opfern handelt es sich um zwei Niederösterreicher und einen Burgenländer im Alter zwischen 42 und 45 Jahren. Die Männer waren laut ÖBB "erfahrene Mitarbeiter". Sie waren Teil einer Arbeitsrotte der Bundesbahnen, teilte ein Sprecher der ÖBB mit.
Unfall_Goetzendorf (Bild: Stamberg)
Trotz sofortigen Rettungseinsatzes konnte den drei Männern nicht mehr geholfen werden. Sie verstarben noch an der Unfallstelle.
Vermutlich menschliches Versagen
Eine Unfallkommission nahm noch am Vormittag die Ermittlungen auf. Nach Angaben der ÖBB dürfte menschliches Versagen die Ursache für das Zugsunglück sein. Ein technisches Gebrechen wird ausgeschlossen.

Eine detaillierte Untersuchung soll nun zeigen, was genau vorgefallen ist. Ergebnisse werden im Laufe der nächsten Woche erwartet.
Unfall_Goetzendorf (Bild: Stamberg)
Schienenersatzverkehr
Die Ostbahn blieb im Abschnitt Gramatneusiedl - Bruck a. d. Leitha nach dem Unfall vorübergehend gesperrt. ÖBB-Angaben zufolge wurde ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. Wie lange diese Maßnahme aufrecht bleiben wird, war vorerst nicht absehbar.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News