Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Die Mannschaft von GAK (Bild: APA)
Sollenau
Österreichs Sport nahm Abschied
Hannes Weninger in Sollenau beigesetzt
Österreichs Fußball hat am Dienstag in Sollenau (Bez. Wr. Neustadt) Abschied von der Fußballlegende Hannes Weninger genommen. Er ist vergangenen Mittwoch im Alter von 47 Jahren an Krebs gestorben.
ÖFB-Teamchef Hans Krankl (Bild: APA) "Leb wohl. Deine Meistermannschaft"
"Lebe wohl, lieber Hannes. Deine GAK-Meistermannschaft" stand auf dem Kranz, der auf dem Grab von Hannes Weninger niedergelegt wurde. GAK-Trainer Walter Schachner, Weningers bester Freund, zeigte sich tief gerührt.

Neben dem GAK erwiesen Repräsentanten des gesamten österreichischen Spitzenfußballs Weninger die letzte Ehre: ÖFB-Teamchef Hans Krankl, Peter Schöttl und Peter Stöger, die Sportchefs von Rapid und Austria und Hans Werner Weiss, der geschäftsführende Admira- Präsident.
Fußballlegende
Hannes Weninger war in seiner aktiven Zeit einer der bekanntesten heimischen Tormänner. Zwischen 1976 und 1981 holte er sieben Titel für die Wiener Austria, schaffte danach mit dem Eisenstädter Team den Aufstieg in die höchste Spielklasse. 1988 half er Krems als Zweitligist den Cupsieg zu holen.
Hannes Weninger (Bild: APA) Sensationen auch als Trainer
Eine ähnliche Sensation schaffte Weninger in seiner Karriere als Trainer: 1996 siegte Kottingbrunn im Cup gegen Rapid. Er tranierte auch Untersiebenbrunn, Mödling und die Admira. Seit 2003 war er neben seinem ehemaligen Austria-Teamkollegen Walter Schachner Trainer beim GAK.

In Absprache mit Schachner war Weninger für sportliche Abläufe und Transfers verantwortlich. Sein letzter großer persönlicher Sieg war der Meistertitel für den GAK, der im selben Jahr auch den Cupsieg davon trug. Weninger starb am vergangenen Mittwoch an einem jahrelangen Krebsleiden. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News