Wien ORF.at Freizeit
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:49
Bild: Pielachtal Regionalbüro
Naturerlebnis für Genießer
Zur Dirndlblüte ins Pielachtal
Der lange Winter hat Geduld gefordert, aber jetzt ist es so weit: Das "Dirndltal" steht in voller Blüte. Nun ist die ideale Zeit für eine Blütenwanderung durch das Pielachtal.
Harmonie-Landschaft Pielachtal
Das Pielachtal ist ein niederösterreichisches Kulturlandschaftsjuwel. Wer die Pielach entlang wandert, der erlebt alle wesentlichen Landformen der niederösterreichischen Kalkalpen.

Durch Jahrhunderte hat der Mensch ein dynamisches Gleichgewicht zwischen seinen wirtschaftlichen Ansprüchen und der Natur gehalten. Im Pielachtal ist von dieser "Harmonie auf Zeit" noch vieles erhalten geblieben.

Das Dirndltal
Eine bestimmte Wildfrucht mit ihrer Produktvielfalt gehört zur Region wie keine Zweite: die Dirndl!

Der Wärme liebende Dirndlstrauch bevölkert die Südhänge des Pielachtales und ist ein prägendes Element der vielfältigen und lebendigen Kulturlandschaft des Tales.
Bild: Pielachtal Regionalbüro
Die Dirndl - Mehr als nur schön
"Kornelkirsche" oder "Gelber Hartriegel" wird er in botanischen Bestimmungsbüchern genannt, aber darüber hinaus schenkt ihm die Öffentlichkeit wenig Beachtung.

Die Pielachtaler jedoch, die ihn liebevoll "Dirndlstaudn" nennen, kennen ihn besser. Hier hat die Nutzung der Dirndln jahrhundertelange Tradition. Wenn man aufmerksam durchs Tal geht, sieht man oft sehr alte "Dirndlbäume". Die Pielachtaler Bauern und Bäuerinnen pflegen und erhalten sie seit vielen Generationen. Eine Dirndlstaude wird nicht gefällt, sie genießt hohe Wertschätzung.

Im Frühjahr sind die kleinen, intensiv gelb gefärbten Blüten eine der ersten Nektarquellen für blütenbesuchende Insekten. Die länglich ovalen Früchte färben sich ab Mitte August je nach Sorte korallenrot bis fast schwarz. Sie sind reich an Vitamin C und schmecken saftig-säuerlich.
Bild: Pielachtal Regionalbüro
So vielfältig wie die natürlichen Sorten sind auch die Nutzungsmöglichkeiten. Dirndln werden zu Marmeladen, Saft und Wein, vor allem aber zu hervorragenden Likören und Edelbränden verarbeitet.

Die Pielachtaler Edelbrandgemeinschaft hat die Dirndl zu ihrem besonderen Liebling erklärt. Ihr ist es gelungen, dass der "Original Pielachtaler Dirndlbrand" österreichweit als geschützte Marke gilt. Auch der Pielachtaler Dirndllikör bürgt für Spitzenqualität und wurde bereits mit dem Golden Stamperl ausgezeichnet.
Bild: Pielachtal Regionalbüro
Die 1. Pielachtaler Dirndlkönigin
Seit Oktober 2004 repräsentiert die 23-jährige Melanie Fuxsteiner das Pielachtal in Sachen Dirndl.

Die begeisterte Landwirtin und Edelbrandkennerin wurde unter neun Bewerberinnen ausgewählt und zur 1. Pielachtaler Dirndlkönigin gekrönt.

"Ich hoffe, dass ich das Dirndltal bei vielen Anlässen würdig vertreten kann" freute sich Melanie und strahlte dabei wie ihr glitzerndes Krönchen, ein funkelndes Blütendiadem der Firma Swarovski, das Melanie Fuxsteiner für zwei Jahre lang zu feierlichen Anlässen tragen darf.