Wien ORF.at Freizeit
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:45
Unkrautstecher (Bild: ORF)
Gartengeräte für Bequeme
Man kann es sich schwer machen – oder leicht. Das gilt fürs ganze Leben – und auch bei der Gartenarbeit. Welche Geräte die Arbeit im Garten einfacher machen, verrät Niederösterreich-Heute-Garten-Experte Johannes Käfer.
Die Gartenkralle
Sie ist ein ideales Werkzeug, um den Boden zu lockern, sagt Johannes Käfer. Denn sie lockert den Boden genau in der richtigen Tiefe. Während beim klassischen Umstechen der Boden oft zu tief umgegraben wird, und damit Bodenlebewesen, die eigentlich in der Tiefe bleiben sollten, nach oben gebracht werden, lockert die Gartenkralle den Boden nur so tief wie notwendig und gut. Durch die gebogenen Krallen und die Drehbewegung lässt sich das Werkzeug auch sehr gut in den Boden bringen. Außerdem ist das ganze rückenschonend, weil man in aufrechter Haltung arbeiten kann.
Gartenkralle (Bild: ORF )
Gartenexperte Käfer mit der Gartenkralle
Unkrautstecher (Bild: ORF)
Unkrautstecher
Unkrautstecher (Bild: ORF)
Unkrautstecher
Der Unkrautstecher
Mit diesem Gerät können lästige und oft unerwünschte Pflanzen wie Löwenzahn oder Breitwegerich einfach und energieschonend aus dem Rasen gestochen werden. Der Unkrautstecher wird ebenfalls in aufrechter Haltung benützt. Wenn die Erde feucht ist, dann funktioniert das Ganze noch besser, sagt unser Garten-Experte, denn dann können die Pflanzen mit der ganzen Wurzel aus dem Boden gezogen werden.
Die Stangenschere
Sie wird auch Schneidegiraffe genannt – und das nicht ohne Grund. Denn die Stangenschere kann – je nach Ausführung – mehrere Meter ausgezogen werden und damit können Äste von Bäumen in sehr hohe Höhe abgeschnitten werden. Durch eine spezielle Technik, die die Kraft verstärkt, können auch dicke Äste durchgeschnitten werden. Und der größte Vorteil: Unfälle wie Stürze von Bäumen können fast ausgeschlossen werden, weil man ja auf ebener Erde steht.
Stangenschere (Bid: ORF)
Stangenschere