Wien ORF.at Kulinarium
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:53
Beatrice Frey (Bild: APA/HANS KLAUS TECHT)
Das Radio NÖ-Promirezept
Berner Rösti - wie in der Schweiz!
Die gebürtige Schweizerin Beatrice Frey zählt zu den Stützen des Wiener Volkstheaters. Die wandlungsfähige Schauspielerin wurde aber auch durch unzählige Fernseh- und Filmrollen zu einem Publikumsliebling in Österreich.
Berner Rösti
Zutaten für 4 Portionen:

800 g fest kochende Erdäpfel, am Vortag gekocht
100 g rohen Speck (Hamburgerspeck)
etwa ½ TL Salz
1-2 EL Butterschmalz
2 EL Butterflocken
Die Zubereitung
Erdäpfel schälen und grob raffeln. Speck in Würfelchen schneiden und in einer weiten Bratpfanne anbraten. Erdäpfel mit Salz vermengen, beifügen. Nach und nach Butterschmalz beigeben. Alles unter gelegentlichem Wenden bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten braten.

Mit einer Bratschaufel einen Röstikuchen formen. Etwa 5 Minuten weiterbraten, bis sich eine knusprige, goldgelbe Kruste gebildet hat. Rösti „in der Luft" oder mit Hilfe eines flachen Tellers wenden. Die zweite Seite goldgelb braten. Rösti auf eine Platte gleiten lassen und Butter in Flocken darüber streuen. Sofort servieren.

TIPP: In Bern wird die Rösti gerne mit «Gröibi» (Grieben) an Stelle von Speck zubereitet.

Rezept erstellt von Andrea Karrer.
Mehr über Beatrice Frey
Beatrice Frey wurde in Thun in der Schweiz geboren und lebt in Wien. Ihr Vater war Schweizer Diplomat.

Die Familie zog, bedingt durch den Beruf des Vaters, von Bern nach Köln, dann nach Washington D.C., wo Beatrice Frey auf die deutsche Schule gegangen ist, und schließlich von dort nach Wien.
Erfolge als Springreiterin
Als junges Mädchen war Frey eine sehr engagierte und auch erfolgreiche Springreiterin und wurde 1968 österreichische Juniorenspringmeisterin. Damals wurde sie sogar von der englischen Nationalmannschaft eingeladen, in Großbritannien zu trainieren, sie lehnte jedoch ab und entschloss sich für das Schauspiel.

Dennoch sieht sie die Jahre als Sportlerin durchaus als zusätzliche Ausbildung, damals lernte sie Disziplin und Timing.
Vom Sattel auf die Bühne
Noch während der Schulzeit bewarb sie sich am Reinhardt-Seminar in Wien, wurde dort aber abgelehnt. Sie schrieb sich jedoch im Mozarteum in Salzburg ein, wo sie dann auch ihre Ausbildung erhielt.

In dieser Zeit hat sie Michael Schottenberg kennengelernt, kurz darauf wurden beide von Hans Gratzer engagiert. Sie war 1978 Gründungsmitglied des legendären Schauspielhauses in Wien.

Beatrice Frey lebt und arbeitet in Wien und hat drei Töchter.