Wien ORF.at Kulinarium
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:51
Franz Wohlfahrt (Bild: Novomatic)
Gebratene Schwammerl als Glücksspiel
Franz Wohlfahrt ist bei "Novomatic" Chef von 15.000 Mitarbeitern. Der gebürtige Kärntner ist Jurist und europaweit geachteter Spezialisten für das Glücksspielrecht. Kein Glück braucht man bei gebratenen Parasolen, nur gute Schwammerl.
Gebratene Parasole
12 Parasole
Salz, Pfeffer
4 EL Butter

Zubereitung:

Parasole von den Stengeln befreien, vorsichtig putzen (nicht waschen!) und in heißer Butter braten. Vor dem Servieren Salzen und Pfeffern.

Dazu reicht man in Scheiben geschnittenes Bauernbrot, das man hauchdünn mit Verhackert (geselchter, fein gehackter weißer Speck)bestreicht, mit fein gehacktem Knoblauch bestreut und bei 200° ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backrohr bäckt.

Rezept von Dr. Franz Wohlfahrt.
Mehr über Franz Wohlfahrt
Franz Wohlfahrt wurde 1959 in Klagenfurt geboren und ist in Velden am Wörthersee aufgewachsen. Bereits in jungen Jahren hat er Akkordeon gespielt, mit dem Spielen auf Festen hat er sich das Jus-Studium finanziert.

Nach Abschluss des Studiums gründete er seine Anwaltskanzlei mit Spezialisierung auf Glücksspielrecht. Mitte der 1990er Jahre besuchte er die Donauuniversität in Krems und graduierte als zertifizierter Experte für europäisches Recht.

Er war zuerst juristischer Berater des Technologiekonzerns "Novomatic" . Seit 2004 ist er Generaldirektor. Die Firma beschäftigt weltweit rund 15.000 Mitarbeiter.

Zum Ausgleich spielt er Schach, ist zudem Vizepräsident des österreichischen Tennisverbandes und sammelt gern Pilze, die er dann auch selbst verarbeitet.