Wien ORF.at Kulinarium
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:45
Barbara Frischmuth (Bild: Barbara Frischmuth)
Barbara Frischmuth
Birnenstrudel: Ein Gedicht
Barbara Frischmuth zählt zu den wirklich großen Schriftstellerinnen Österreichs. Vor kurzem feierte die Altausseerin ihren 70. Geburtstag. Die Literatin und Gärtnerin schwört auf ihren Birnenstrudel: ein Gedicht
Birnenstrudel
Zutaten:
1 Packung Strudelteig

Fülle:
40 dag feste Birnen
Saft von einer halben Zitrone
5 dag Butter
10 dag Marzipan
1 Ei
4 dag Mandelblättchen
6 dag Biskotten
Zubereitung
Birnen schälen, entkernen, in Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Marzipan mit Butter und Dotter schaumig rühren, Mandelblättchen und zermahlene Biskotten einrühren. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben. Masse mit den Birnen vermischen.
Backrohr auf 180° vorheizen, Strudelteig nach Packungsanleitung füllen, auf das Backblech legen und im vorgeheizten Rohr ca. 30 Minuten goldgelb backen.

Rezept erstellt von Barbara Frischmuth
Mehr zu Barbara Frischmuth
Barbara Frischmuth wurde 1941 in Altaussee als Tochter des Hoteliers Anton Frischmuth, der im Zweiten Weltkrieg 1943 in Russland fiel, und dessen Gattin Maria geboren. Nach dem Tode des Vaters führte seine Ehefrau den Hotelbetrieb bis 1956 weiter und verheiratete sich erneut.

Sie verbrachte ihre Kindheit in Altaussee, besuchte die Gymnasien in Gmunden und Bad Aussee und später wegen eines Umzuges das Pestalozzi-Gymnasium in Graz, wo sie auch maturierte. An der Karl-Franzens-Universität studierte Frischmuth ab Herbst 1959 am Dolmetsch-Institut Türkisch, Englisch und später Ungarisch.

Ein Stipendienaufenthalt führte sie 1960/61 an die türkische Atatürk Universität in Erzurum. 1964 übersiedelte Frischmuth nach Wien, wo sie das Studium der Turkologie, Iranistik und Islamkunde begann.
Im Herbst 1966 brach sie ihr Studium ab und wurde hauptberuflich als Schriftstellerin und Übersetzerin aktiv. Schon während ihrer Studienzeit veröffentlichte sie Gedichte und wurde 1962 Mitglied der später so genannten „Grazer Gruppe". Sie nahm an Lesungen teil und kam mit dem Forum Stadtpark in Kontakt, zu dessen Gründungsmitglied sie während ihrer Zeit im Erzurum ernannt wurde.

Mehrere Auslandsaufenthalte führten sie in die Türkei, nach Ungarn, Ägypten, England, China, Japan und die USA, wo sie am Oberlin College in Ohio und an der Washington University in St. Louis Vorlesungen hielt.
Heute lebt die Autorin in Altaussee. Dort befindet sich auch ihr Garten, der den Stoff für ihre bislang drei Gartengeschichten-Bücher liefert. Sie ist als Schriftstellerin, Übersetzerin und Kolumnistin tätig. Barbara Frischmuth ist außerdem die Nichte von Edith Hauer-Frischmuth, deren Lebensgeschichte sie in ihr Werk "Einander Kind" einfließen ließ
"Radio Niederösterreich am Vormittag", 7.9.11