Wien ORF.at Kulinarium
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:45
David Zwilling (Bild:privat)
Weltmeisterliches Kürbisgulasch
Der ehemalige Abfahrtsweltmeister David Zwilling musste sich bereits mit nur 26 Jahren von seiner Sportlerkarriere verabschieden. Nun ist er Unternehmer und kocht gerne Kürbisgulasch.
Kürbisgulasch
Zutaten für Kürbisgulasch 4 Personen:

1 kg würfelig geschnittener Kürbis (Butternut oder Muskatkürbis)
1 große Zwiebel
2 EL Olivenöl
3 EL Paprikapulver
1 TL Kümmel
3 Knoblauchzehen
1 Spritzer Essig
1 EL Paradeismark
1 grüne Paprika, fein geschnitten
10 dag Frischkäse oder Crème fraiche bzw. Sauerrahm
1/8 l Wasser oder klare Gemüsesuppe
Salz, etwas Cayennepfeffer
Zubereitung
Die fein geschnittene Zwiebel im Olivenöl anrösten bis sie glasig sind, dann mit Essig und der Suppe ablöschen. Das geschnittene Kürbisfleisch dazu geben. Mit zerdrücktem Knoblauch, Kümmel, Paprikapulver, Paradeismark, Salz, Cayennpfeffer würzen und auf kleiner Flamme rund 15 Minuten köcheln lassen. Die geschnittenen Paprika nach ca. 10 Minuten dazugeben und mitkochen lassen. Mit Frischkäse oder Crème fraiche ein wenig binden.
Polenta
25 dag Polenta
½ l Wasser
½ l Milche
2 TL Butter oder Olivenöl
Salz
Zubereitung
Maisgrieß (Polenta) langsam in Wasser und Milch, zusammen mit dem Salz und der Butter (Olivenöl) einrühren. Unter ständigem Rühren, damit nichts anbrennt, ca. 10 Minuten quellen lassen und bei niederer Hitze rund 30 Minuten ausquellen lassen. Die fertige Polenta entweder in eine, mit kaltem Wasser gespülte, Form pressen und auf einen Teller stürzen oder auf ein Backblech streichen und kurz im Rohr bei großer Hitze überbacken. Dann kann man den Polenta in Streifen schneiden und mit dem Kürbisgulasch servieren.
Mehr zu David Zwilling
David Zwilling wurde 1949 in Abtenau, in Salzburg geboren.

Er startete von 1969 bis 1975 im Skiweltcup, gewann zwei Riesenslaloms und belegte 1973 den zweiten Platz im Gesamtweltcup. Seine größten Erfolge feierte er bei der Weltmeisterschaft 1974. Er wurde Weltmeister in der Abfahrt und gewann die Silbermedaille im Slalom. Zwilling begann schon früh mit dem Skilauf und kam als Zehnjähriger zum USV Abtenau.

Seine Sternstunde erlebte David Zwilling bei der Ski-WM in St. Moritz, wo er am 9. Februar 1974 die Goldmedaille in der Abfahrt und einen Tag später auch noch Silber im Slalom gewann.

Kurz vor der Olympia 1976 in Innsbruck kam David Zwilling bei der Abfahrt von Val d'Isere zu Sturz, zog sich eine Bänderverletzung zu und beendete seine Karriere - mit 26. David Zwilling ist verheiratet mit Margarethe, hat zwei Kinder und lebt in Voglau bei Abtenau, wo sich auch das Zwilling Resort, sein aktuelles wirtschaftliches Standbein, befindet.

Heute hält Zwilling bei GLOBArt im Kloster und in Krems einen Vortrag.
"Radio Niederösterreich am Vormittag", 8.9.11