Wien ORF.at Daheim in NÖ
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:45
Tempel der Nacht auf historischem Gemälde
Sommertour
Der Tempel der Nacht
Spaziert man durch den Schlosspark Schönau an der Triesting im südlichen Niederösterreich, steht man plötzlich vor einem geheimnisvollen Bauwerk, dem Tempel der Nacht. Tunnels,Grotten und Wasserläufe versetzen einen in die Zeit zurück, als hier hochherrschaftliche Feste gefeiert wurden.
Prunk, Adel und Geschichte
Im Schlosspark von Schönau an der Triesting machen wir eine Fahrt in die Phantasiewelten des Barons Freiherr Peter von Braun. Im 18.Jahrhunderts ließ der erfolgreiche Seidenfabrikant und Spekulant hier einen märchenhaften Park anlegen rund um sein Schloss.

Geschickt wurde die Triesting genützt für ein Gesamtkunstwerk mit romantischen Inseln, künstlichen Wasserläufen, mit Pavillons und prächtigen Festen des Adels, die ihren Höhepunkt im noch heute erhaltenen geheimnisvollen Tempel der Nacht hatten.

Wunder der damaligen Bühnentechnik versetzten die Besucher unter Sternenhimmel im Tempel der Nacht in Staunen.
Das Jagdschloss wurde von den Habsburgern gebaut
Das Schloss der roten Erzherzogin
Seit kurzem veranstaltet die Gemeinde Schönau an der Triesting nach Voranmeldung Führungen durch dieses einzigartige Bauwerk.

Während das Schloss von Baron Braun heute nicht mehr erhalten ist, steht im Park ein Jagdschloss der Habsburger, das zuletzt Kaiser Franz Joseph seiner Lieblingsenkelin schenkte, der Tochter von Kronprinz Rudolf, bekannt als die der Sozialdemokratie verbundene rote Erzherzogin. Beim Paradehof ist heute eine Rudolf Steiner Schule untergebracht.
Im Schlosspark kann man unter Aufsicht auf Bäume klettern
Bäume sind geschützt
Abseits der historischen Anlagen findet sich in Schönau an der Triesting ein besonderes Naturerlebnis. Jeder kann hier nach Voranmeldung gesichert baumkraxeln oder sich hinauf hieven lassen in die bis zu 200 Jahre alten Bäume im Schlosspark.

Das bietet das Team Green Tree an, das die Bäume pflegt. Der Verein Erdenakula hat den Park gemietet, damit er für die Öffentlichkeit zugänglich bleibt. Die alten Bäume werden geschützt und der Landschaftsgarten wird naturnahe belassen.
Hier wurde der Zigeunerbaron komponiert
Schönau an der Triesting hat auch eine Johann Strauss Villa zu bieten. Der Komponist hat hier von 1880 bis 1894 gelebt und am Zigeunerbaron komponiert. Die Villa wurde sorgfältig restauriert und ist in Privatbesitz.
Natur und Geschichte von oben
In die Luft gehen, alles einmal von oben sehen, auch das kann man in Schönau an der Triesting.Wer sich sportlich als Ballonfahrer betätigen will, kann das nach Voranmeldung tun. In der Gemeinde gibt es einen Ballonstartplatz von dem aus Besucher an einer Fahrt teilnehmen können.