Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Operation (Bild: ORF)
Neunkirchen
Aus für Krankenhaus-Neubau
Mit der bevorstehenden Spitalsübernahme durch das Land gibt es auch ein Aus für den geplanten Krankenhaus-Neubau. Die Stadt Neunkirchen muss jetzt sogar 343.000 Euro an "Projekt-Abbruchkosten" bezahlen.
Stadt muss 343.000 Euro bezahlen
Für Beratungs- und Arbeitsleistungen wie etwa für das Architektenhonorar muss die Stadt Neunkirchen tief in die Tasche greifen. Sie muss exakt 343.000 Euro für so genannte Vorleistungen für einen Krankenhaus-Neubau bezahlen, der nun aber in weite Ferne gerückt sein dürfte.
Alle Fraktionen stimmten zu
In der Sitzung des Gemeinderates am Montagabend stimmten alle Fraktionen dieser Zahlung zu. Ursprünglich hätte die Stadt auf dem Gelände der ehemaligen Neunkirchner Schraubenwerke ein neues Krankenhaus um 44,9 Millionen Euro bauen wollen.

Aus diesem Grund hat sie gemeinsam mit der VAMED die Steinfeldklinikum GmbH gegründet. Obwohl es zu keinem Krankenhaus-Neubau kommt, bleibt die Gesellschaft bestehen, sagte Bürgermeisterin Margit Gutterding (SPÖ), denn es müssen zum Beispiel noch medizinische Geräte bezahlt werden.
Land übernimmt Spital am 1. Jänner 2008
Am 1. Jänner 2008 wird das Krankenhaus Neunkirchen vom Land Niederösterreich übernommen. Dann wolle man die Bausubstanz des Spitals überprüfen und entscheiden, ob ein Um- oder ein Neubau erforderlich ist, heißt es aus dem Büro von Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka (ÖVP).
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News