Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
SCS (Bild: SCS)
Wirtschaft
Kauf der SCS kostete 607 Mio.Euro
Der niederländische Immobilienriese Unibail-Rodamco hat 607 Mio. Euro für den Kauf der Shopping City Süd, bezahlt. Das berichtete die "Österreichische Textilzeitung" in ihrer neuesten Ausgabe.
Die Unibail-Rodamco hält in Österreich unter anderem auch 90 Prozent am Donauzentrum und 50 Prozent am Klagenfurter Südpark.
Zukunftspläne für SCS noch nicht bekannt
Der Kaufvertrag für die 140.000 m2 große Liegenschaft, davon 131.200 m2 Verkaufsfläche, wurde, so die APA, im Mai unterzeichnet.

Die Unibail-Rodamco hält in Österreich unter anderem auch 90 Prozent am Donauzentrum und 50 Prozent am Klagenfurter Südpark.

Die Führung der SCS setzt sich künftig aus den beiden Rodamco-Managern Scott Dwyer und Michael Wunderbaldinger sowie dem früheren SCS-Vorstand Christoph Adamek zusammen.
Bisherige Vorstände bleiben Konsulenten
Um einen "reibungslosen Übergang zu gewährleisten" bleiben die bisherigen SCS-Vorstände Maurizio Totta und Christian Höfer als Konsulenten im Unternehmen.

Unibail-Rodamco ist nach eigenen Angaben Europas größte börsenotierte Immobilien- und Managementgesellschaft. Die Gruppe ist in 14 europäischen Ländern tätig und beschäftigt mehr als 1.600 Mitarbeiter.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News