Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Rohrbombe (Bild: ORF NÖ)
Bezirk Zwettl
Waldviertel: Entdeckte Rohrbombe war scharf
Jene Rohrbombe, die vor Weihnachten in einem Waldstück in Kirchschlag (Bezirk Zwettl) entdeckt worden ist, war scharf und hätte bei einer Explosion großen Schaden anrichten können. Das haben die Untersuchungen ergeben.
Täter noch unbekannt.
Bombe gezündet - Zündschnur defekt
Tatsächlich hätte nicht mehr viel gefehlt - laut den Ermittlern und dem Amt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung - ist es nur einem technischen Defekt zu verdanken, dass der Sprengsatz nicht hochgegangen ist.

Die noch unbekannten Täter dürften die Rohrbombe gezündet haben, da aber die Zündschnur defekt gewesen ist, kam es zu keiner Explosion.
Rohrbombe (Bild: ORF NÖ)
Aufschrift: "Erste Bombe 2008".
Bombe hätte enormen Schaden angerichtet
Laut den Ermittlern hätte die Bombe einen enormen Schaden anrichten können. Durch verschiedene Aufschriften auf der Bombe erhoffen sich die Experten Hinweise die zu den Tätern führen.

Unter anderem steht auch "Erste Bombe 2008" darauf, was die Ermittler vermuten lässt, dass es sich bei der Bombe etwa um einen Test handeln könnte.
Bombe vom Entschärfungsdienst kontrolliert.
Noch keine konkrete Spur zu den Tätern
Nachdem der Vizebürgermeister bei Holzarbeiten die Bombe vor Weihnachten entdeckt hatte, wurde sie vom Entschärfungsdienst kontrolliert gesprengt.

Eine konkrete Spur zu den Tätern gibt es bisher noch nicht.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News