Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Weitenegg (Bild: Claudia und Oliver Babos)
Unwetter
Hochwassersituation teilweise dramatisch
Die Hochwasserlage ist stellenweise dramatisch. Ybbsitz ist von der Aussenwelt abgeschnitten. Landesweit sind 1.800 Feuerwehrleute und 200 Bundesheersoldaten im Einsatz. Eine Enstpannung ist derzeit noch nicht in Sicht.
Messegelände in Wieselburg steht unter Wasser.
30-jährliches Hochwasser an kleiner Erlauf
Besonders im Voralpengebiet haben starke Niederschläge zu Hochwasser an folgenden Flussläufen geführt: Ybbs, Enns, Melk, Erlauf, Traisen und Perschling.

An der kleinen Erlauf stieg der Wasserstand in den vergangenen zwei Tagen um mehr als drei Meter. Die Große Erlauf erreichte bereits den Pegel eines zehn-jährlichen Hochwassers und an der Ybbs gab es ein fünf-jährliches Hochwasser.
Häuser überflutet
Über die Ufer getreten ist auch die Melk.
Im Bereich der Orte Matzleinsdorf und Zelking (Bezirk Melk) an der Melk werden mittels Sandsäcken derzeit massive Sicherungsmaßnamen durchgeführt.

In St. Leonhard am Forst wurden erste Häuser überflutet, darunter auch die Einsatzzentrale der Feuerwehr. Die Pegel steigen aber auch entlang der Donau weiter.
Teile der Straße wurden etwa in Weißenkirchen in der Nacht überschwemmt.
Der Wasserstand der Donau steigt
Die Donau hat bei Kienstock derzeit einen Pegel 8,10 Meter. Nach derzeitigen Prognosen könnte sie noch auf bis zu 9,20 Meter ansteigen, das hängt aber stark von den Regenfällen der nächsten Stunden ab.

Die Menschen entlang der Donau versuchen sich zu schützen soweit es geht. In Krems ist der mobile Hochwasserschutz in der Nacht bis zur Hälfte aufgebaut worden.
Auch die Pegel der Flüsse im Mostviertel steigen weiter.
Die ersten Häuser wurden evakuiert
Nur noch über Umwege erreichbar ist seit den Mittwochmorgenstunden die Wachau - die Bundesstraße an beiden Seiten des Ufers wurden vorsichtshalber gesperrt.

Auch in Mautern wird der Hochwasserschutz geschlossen. In Weißenkirchen werden in diesen Minuten auch die ersten Häuser evakuiert.

Entlang der Donau ist die Lage vor allem in Weißenkirchen weiterhin angespannt. Einige Häuser wurden geräumt - der Bürgermeister von Weißenkirchen möchte das Bundesheer anfordern.

In Korneuburg und Klosterneuburg ist die Lage hingegen relativ entspannt. Hier herrscht zwar Donauhochwasseralarmstufe, derzeit gibt es aber keine Alarmierungen.
Donau/Rollfähre Klosterneuburg-Korneuburg (Bild: Jörg Würzelberger)
Ybbsitz nicht erreichbar.
Von der Außenwelt abgeschnitten
Von der Außenwelt abgeschnitten sind derzeit die Orte Ybbsitz und Hollenstein an der Ybbs (Bezirk Amstetten) im Mostviertel. Die Straßen sind überflutet, der ganze Ort steht unter Wasser.

Der gesamte Ort ist seit Mittwochfrüh nicht mehr erreichbar, die Häuser stehen mehr als einen Meter unter Wasser. Seit kurzem zieht sich das Wasser aber wieder langsam zurück.
Damm droht zu brechen
Prekär ist die Lage seit kurzem in Hafnerbach im (Bezirk St.Pölten), denn ein Damm droht zu brechen.

Derzeit beraten Experten, wie der Damm gesichert werden kann. Die Pegel der Donauzubringer im Mostviertel sind weiterhin steigend.

Das Bundesheer wird in den Mittagsstunde mit einem Blackhawk-Hubschrauber Bigbags mit Schotter abwerfen, um den Damm zu sichern.

Das dürfte sich auch in den nächsten Stunden nicht ändern - denn der Schwerpunkt der Niederschläge wird hier erwartet.
1.700 Feuerwehrleute im Einsatz
Im ganzen Land sind zurzeit mehr als 1.700 Feuerwehrleute im Einsatz - und mit jeder Stunde werden es mehr. Sie pumpen Keller aus, befreien Brücken von Verklausungen und errichten Dämme.

Niederösterreichs größte Einsatzorganisation kann zudem binnen zweier Stunden über den Katastrophenhilfsdienst der Feuerwehren rund 3.000 Mann in den betroffenen Gebieten einsetzen.

Insgesamt stehen mehr als 70.000 Mitglieder der NÖ Feuerwehren für einen Einsatz zur Verfügung. Auch das Bundesheer schickte erste Erkundungstrupps aus. 850 Mann könnten bei Bedarf sofort eingesetzt werden, heißt es.

Auch ein 100-jährliches Hochwasser, das nur alle 100 Jahr vorkommt, können die Experten des Hydrographischen Dienstes derzeit nicht ausschließen.
Leichte Entspannung im Wein- und Waldviertel
Eine leichte Entspannung der Hochwassergefahr gab es hingegen im Wein- und im Waldviertel. Der Kamp ging in der Nacht bei Zwettl um fast einen halben Meter zurück und auch der Pegel der Thaya sank.

Unverändert seit dem Dienstagabend war auch die Situation an der March - sie führte laut Hydrographischem Dienst des Landes Mittelwasser.
Die Pegelstände und die Prognosen
Die Pegelstände von niederösterreichischen Flüssen am Mittwoch um 12 Uhr und die Prognosen:

Ybbs/Donau: 6,97 m (12.00 Uhr)/7,20 m (Prognose)
Kienstock/Donau: 8,63 m/9,20 m
Korneuburg/Donau: 6,74 m/7,20 m

Die Pegelstände von den Flüssen im Mostviertel:
Ybbs: 4,28 m/rückläufig
Erlauf: 5 m/rückläufig
Traisen: 2,33 m/rückläufig

Die Pegelstände im Waldviertel:
Kamp: 3,26 m/ Tendenz steigend
Lainsitz: 2,68 m/leicht rückläufig
Krems: 2,62 m/rückläufig

Die Pegelstände im Weinviertel:
March: 1,76 m/gleichbleibend
Thaya: 1,14 m/rückläufig

Die Pegelstände im Industrieviertel:
Schwechat: 2,04 m/gleichbleibend
Triesting: 2,20 m/rückläufig
Leitha: 3,65 m/steigend
Anwohner in einem Schlauchboot im vom Hochwasser betroffenen Gebiet am Mittwoch, 24. Juni 2009, im Bezirk Melk (Bild: APA/Paul Plutsch).
Wegen Hochwasser gesperrt sind:
- die B1, bei Prinzersdorf
- die B3 und die B33, zwischen Krems und Melk,
- die B22 und die L98, die Ortsdurchfahrt von Ybbsitz
- die B28, zwischen St. Anton und Scheibbs.
- die B29, zwischen Oberndorf und Bodendorf
- die B31 und die L6192, bei Waidhofen
- die B39, zwischen Hofstetten und Frankenfels
- die B122, die Voralpen-Straße, zwischen Aschbach und Seitenstetten
- die B215, die St. Leonharder Straße, zwischen Zelking und St. Leonhard am Forst
- die L29, zwischen Gaming und Randegg
- die L84, bei der Unterführung Aschbach
- die L85, bei der Unterführung Gutenhofen
- die L90, im Bereich Amstetten
- die L95, zwischen Kralovetz und Freidegg
- die L96, zwischen Steinakirchen und Wang sowie zwischen Randegg und Perwarth
- die Verbindung zwischen Kirchstetten und Böheimkirchen (L129)
- die Verbindung Ernsthofen - Haidershofen - es gibt jeweils eine örtliche Umleitung.
- die Verbindung zwischen Stössing und dem Schutzhaus Hegerberg. Die Zufahrt zum Schutzhaus ist nur über Michelbach möglich.
Außerdem gesperrt:
- die L2285, bei Winkling und Wiesen
- die L5001, zwischen Nußdorf und Ried
- die L5040 zwischen Hessendorf und Viehausen
- die L5100, zwischen Burbach und Fahrafeld
- die L5129, bei Witzendorf
- die L5143, zwischen Mitterau und Wimpassing
- die L5144, zwischen Pfaffing und Hafnerbach
- die L5149, bei Eibesau
- die L5150, zwischen Haunoldstein und bei Sierning
- die L5152, bei Markersdorf
- die L5154, bei St. Pölten Gutenbergstraße
- die L5170, bei Poppendorf
- die L5176, bei Rammersdorf
- die L5190, zwischen Kammerhof und Meiselhöhe
- die L5194, bei Markersdorf - Prinzersdorf
- die L5226, zwischen der B39 und Weißenbach
- die L5227, zwischen Dobersnick und Lois
- die L5277 im Bereich Lehenleiten
- die L5279, zwischebn Mank und Soos
- die L5280 bei Sankt Haus
- die L5282 bei Pöllendorf
- die L5310, bei Volkersdorf
- die L5318, bei Golling
- die L5320, bei Sarling
- die L5337, zwischen Winden und Großpriel
- die L5348, zwischen Melk und Spielberg/Pielach. Ausweichen können Sie hier über die B1 und Loosdorf
- die L6037, zwischen Trilling und Heinstetten
- die L6039 bei St. Georgen am Ybbsfeld
- die L6046, zwischen Neumarkt und Köchling
- die L6050, bei Haslau und zwischen der B1 und St. Georgen am Ybbsfeld
- die L6058, bei Bruch
- die L6063, bei Moos
- die L6079, bei Empfing
- die L6081, beo Savator
- die L6088, bei Öhling und Urtal
- die L6108, zwischen Euratsfeld und Schindau
- die L6110, bei Haslau
- die L6116, bei Reschenhof
- die L6120, bei Gaisstechen
- die L6127, zwischen Reichersdorf und Fribastetten
- die L6155, zwischen Reinsberg und Puchberg
- die L6158, bei Elda
- die L6208, bie Krenstetten
- die L6235, bei Bierbaumdorf
- die L6240, ebenfalls bei Bierbaumdorf
- die L6248, zwischen Dorf an der Enns und Ernshofen
- die L6253, bei Gutenhofen, bei St. Valentin
- die L6272, bei Rohrbach
- die L6273, bei Weistrach
- die L6275, zwischen St. Johann und Engstetten
- die L8250, bei Dorf Rosenau

Hollenstein ist ab sofort nicht mehr erreichbar. Die Verbindung über den Saurüssel, über die Kripp und die B 31 ist ebenfalls zur Gänze gesperrt.

Nach einem Murenabgang gesperrt ist:
- die L109, die Umleitungsstrecke der B33 im Bereich Schenkenbrunn

Viele Bahnstrecken sind aufgrund des Hochwassers unterbrochen:
- die Strecke zwischen Mank und Obergrafendorf
- die Strecke zwischen Erlauf und Pöchlarn
- sowie die Mariazellerbahn zwischen St. Pölten und Obergrafendorf Es gibt jeweils einen Schienenersatzverkehr.
(Bild: Jörg Würzelberger)
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News