Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Sperrwände bei S5 bei Tulln (Bild: BFKDO Tulln/ Stefan Öllerer)
Sperrwände an der S5
UMWELT
Kleinräumige Überschwemmungen in NÖ
Kleinräumige Überschwemmungen hat es vor allem im Mostviertel gegeben. In der Wachau und in Tulln wurden Schutzanlagen aufgebaut und Sperrwände geschlossen. Die B3 und B33 in der Wachau stehen teilweise unter Wasser.
B3 und B33 zwischen Stein und Melk gesperrt
In Ardagger und Kritzendorf ist Freitagmorgen die Donau über die Ufer getreten, seit Nachmittag stehen Teile der Wachau unter Wasser. Die Bundesstraße drei und 33 mussten gesperrt werden. Teile des Autotunnels in Dürnstein stehen unter Wasser. Ausweichen kann man einerseits über das Waldviertel und andererseits über den Dunkelsteinerwald.

Auch entlang der Ybbs und Erlauf gibt es immer wieder kleinere Überschwemmungen.

Für die Abendstunden wird mit einem weiteren Anstieg der Pegel gerechnet, Gefahr für die Bevölkerung besteht aber nicht, heißt es bei der Feuerwehr. Der Höhepunkt des Hochwassers wird gegen Mitternacht erwartet.
Hochwasserschutz teliweise aufgebaut
Nachdem durch die BH Tulln am Donnerstag eine Hochwasserwarnung ausgegeben hatte, wurden die Sperrwände bei der S5, der Schnellstraße zwischen Stockerau und Krems, geschlossen.

Die Hochwassersperren in Grafenwörth müssen laut Feuerwehr nicht geschlossen werden, da der Regen stark nachgelassen hat. Der höchste Pegelstand der Donau wird für die Nacht vom Freitag auf Samstag erwartet, danach sollen die Wassermassen auf der Donau wieder zurückgehen.
Sperrwände bei S5 bei Tulln (Bild: BFKDO Tulln/ Stefan Öllerer)
Sperrwände an der S5 bei Tulln
Wachau rüstet sich, Donau wird beobachtet
Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Weißenkirchen mit dem teilweisen Aufbau der Hochwasserschutzwände begonnen. Um 8.30 Uhr morgens hieß es dann für die Feuerwehr "Hochwassereinsatz für die FF Weißenkirchen, Dammbalken einschieben".

Die Dammbalken wurden bei den Straßenquerungen eingeschoben bis zur Höhe des fixen, gemauerten Hochwasserschutzes. Diese Maßnahme bleibt bis auf Weiteres bestehen, so die Feuerwehr Weißenkirchen.

Es wird ein Höchststand der Donau von 8,1 Meter bei Weißenkirchen in der Nacht erwartet.Bei 8,2 Meter Pegel wird der Hochwasserschutz in Weißenkirchen erhöht.
Hochwasserschutz bei Weißenkirchen (Bild: FF Weißenkirchen/ Florian Stierschneider)
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News