Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Landesgericht Korneuburg (Bild: APA/Pfarrhofer)
CHRONIK
Fall Kührer: Beschwerde gegen Enthaftung
Im Kriminalfall Kührer brachte die Staatsanwaltschaft am Freitag Beschwerde gegen die Enthaftung des "dringend tatverdächtigen" Michael K. ein. Das OLG Wien muss nun über den Einspruch entscheiden.
Argumentation "wird nicht über Medien" ausgerichtet.
Staatsanwalt sieht "dringenden Tatverdacht"
Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr und dringender Tatverdacht sind die Gründe, warum ein Gericht die Untersuchungshaft verhängen kann. Im Fall von Michael K., auf dessen Grundstück das Skelett Julia Kührers gefunden wurde, sieht die Staatsanwaltschaft Korneuburg einen dringenden Tatverdacht, im Gegensatz zum Haftrichter.

Deswegen wurde Michael K. vom Richter zwei Tage nach seiner Festnahme wieder entlassen. In der Beschwerde gegen diese Entlassung muss die Staatsanwaltschaft nun den "dringenden Tatverdacht" begründen. Zur genauen Argumentation wollte Karl Schober, der Leiter der Staatsanwaltschaft Korneuburg, keine Stellungnahme abgeben. Nur soviel: Er wolle das nicht über die Medien ausrichten.
OLG muss über Einspruch entscheiden
Die Beschwerde wird nun beim Oberlandesgericht Wien eingereicht. Das OLG hat dann zu entscheiden, ob der 50-Jährige weiterhin auf freiem Fuß bleibt oder doch in Untersuchungshaft muss.

Der Beschluss über die U-Haft werde aber erst "in einigen Wochen" erwartet, erklärte Schober. Die Entscheidung werde in einer nicht öffentlichen Sitzung fallen.
Ermittlungen am Fundort der sterblichen Überreste von Julia Kührer (Bild: APA/Georg Hochmuth)
Suche nach Spurenträgern und Gegenständen
Währenddessen läuft die Spurensuche auf Hochtouren. Einerseits soll überprüft werden, ob die Angaben des Verdächtigen stimmen. Auf der anderen Seite versucht man, weitere Spurenträger - wie etwa Blut oder Haare - zu finden.

Nach persönlichen Gegenständen, die Julia Kührer am Tag ihres Verschwindens bei sich getragen hat, wird ebenso gesucht. Vom Mobiltelefon der jungen Frau, beispielsweise, fehlt noch immer jede Spur.

Neben dem Fundort in Dietmannsdorf (Bezirk Hollabrunn) konzentrieren sich die Ermittler auch auf die ehemalige Videothek des Verdächtigen in Pulkau (Bezirk Hollabrunn). Zeitgleich finden laufend Einvernahmen statt.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News