Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Herbert Kautz (Bild:SPÖ)
Neunkirchen
Herbert Kautz verstorben
Der langjährige SPÖ-Landtagsabgeordnete und Bürgermeister von Neunkirchen Herbert Kautz ist Dienstagnacht verstorben. Kautz war herzkrank und erst vor wenigen Tagen operiert worden. Herbert Kautz starb im 61. Lebensjahr.
Ein Leben für die Politik
Herbert Kautz wurde 1945 in Ober-Danegg als Sohn des Bürgermeisters Karl Kautz geboren. Nach der Schule erlernte er den Beruf des Elektrikers erlernt, danch besuchte er die Sozialakademie.

Früh begann er sich für gemeinschaftliche Interessen einzusetzen und begann als Jugendobmann der Gewerkschaftsjugend und der Metall- und Bergarbeiterjugend. Ab 1970 war Kautz Sekretär der SPÖ Neunkirchen und im Betriebsrat der SPÖ Bundesangestellten engagiert.

Ab 1980 war Kautz im Finanzkontroll- und Rechnungshofausschuß im NÖ Landtag tätig. Ebenso gehörte er seit 1980 dem Gemeinderat der Stadt Neunkirchen an und befasste sich vorwiegend mit Fragen des Sozial-, Wohnungs- und Krankenhauswesens. 1993 wurde er zum Bürgermeister von Neunkirchen gewählt.

Für seine Verdienste erhielt Herbert Kautz vom Bundespräsidenten 1991 das "Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich" und am 27. Februar 1996 wurde ihm das "Silberne Komturkreuz für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich"
Reaktionen der Landesparteien
Tief betroffen vom Tod Herbert Kautzs zeigt sich SPÖ Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi. Niederösterreich verliere einen engagierten und tatkräftigen Politiker und Neunkirchen einen Bürgermeister, der mit ganzer Kraft für seine Stadt gekämpft hat.

In einem Beileidstelegramm betont auch Landeshauptmann Erwin Pröll das Niederösterreich einen engagierten Regionalpolitiker verliere, der sich viele Verdienste um das Land trotz aller ideologischen Unterschiede erworben habe.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News