Niederösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Daniela Kammerer (Bild: ORF)
Mord an Studentin
Verdächtiger wird aus der Haft entlassen
Bei den Ermittlungen rund um den ungeklärten Mord an einer nö. Studentin in Innsbruck gibt es eine neue Entwicklung. Jener Mann, der verdächtigt wurde, die Studentin getötet zu haben, wird am Dienstag aus der Haft entlassen.
Aus Mangel an Beweisen
Der 26-Jährige verbrachte wegen anderer, kleinerer Delikte die letzten Monate im Gefängnis. Am Dienstag hatte er diese Haftstrafe abgesessen und musste entlassen werden.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck würde ihn gerne in U-Haft nehmen lassen. Es fehlen aber stichhaltige Beweise, die einen dringenden Tatverdacht gegen den Mann rechtfertigen würden.
Ermittlungen laufen in mehrere Richtungen
Zeugen identifizierten den Mann bei einer Gegenüberstellung nicht. Das, was man ermittelt habe, reiche nicht aus, heißt es von der Staatsanwaltschaft.

Man ermittle aber in mehrere Richtungen und hoffe, dass sich bald Neues ergebe. Was das genau ist, wird aus ermittlungstechnischen Gründen nicht bekannt gegeben.
Keine Angaben über mögliches Motiv
Auch über das mögliche Motiv, warum der Mann die 19-jährige Studentin aus Gmünd in einer Innsbrucker Telefonzelle erstochen haben soll, will die Staatsanwaltschaft beim derzeitigen Ermittlungsstand keine Auskunft geben.
Ganz Österreich
Niederösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News